Zum Inhalt
Zurück zur Übersicht

Das Wiener Wohn-Ticket - Ihre Eintrittskarte in den geförderten und kommunalen Wohnbau

Mit der diesjährigen Eröffnung der Wohnberatung Wien, der zentralen Servicestelle für alle, die eine geförderte Wohnung oder eine Gemeindewohnung suchen, wurde die Wohnungssuche bereits stark vereinfacht. Auch die Vereinheitlichung der Einkommensgrenzen seit Jahresbeginn führte zu einer größeren Übersichtlichkeit. 

Mit 1. Juli 2015 traten neue Richtlinien für die Vergabe von geförderten Wohnungen und Gemeindewohnungen in Kraft. Sie steigern die Transparenz und Fairness der Wohnungsvergabe und bieten ein maßgeschneidertes Angebot.

Die wichtigsten Änderungen sind:

  • Wiener Wohn-Ticket: das Wiener Wohn-Ticket ist das Herzstück der geänderten Richtlinien und ist Ihre persönliche Eintrittskarte in den geförderten und kommunalen Wohnbau. Durch vereinheitlichte Grundvoraussetzungen ist es noch einfacher und übersichtlicher, eine Gemeindewohnung oder geförderte Wohnung zu suchen. Das Angebot umfasst alle Wohnungen, die über die Wohnberatung Wien vergeben werden - von der Gemeindewohnung, über SMART-Wohnungen bis hin zu gefördert sanierten Wohnungen. Dabei passt sich das Wohnungsangebot individuell den persönlichen Angaben an. Das Wiener Wohn-Ticket ersetzt den Vormerkschein von Wiener Wohnen - bestehende Vormerkscheine behalten jedoch ihre Gültigkeit. 
  • Fokus auf den Lebensmittelpunkt Wien:  Für alle Wohnungen ist nun vom Wohnungswerber und allen Mitziehenden ein mindestens zweijähriger Hauptwohnsitz (ohne Zweitmeldung) an der aktuellen Adresse (Einreichadresse) in Wien Voraussetzung. Damit werden all jene unterstützt, die bereits ihren Lebensmittelpunkt bzw. Wohnsitz in Wien haben.
  • Mehr Chancengleichheit: Ab 1. Juli zählt nicht mehr das Datum der Eintragung in die InteressentInnenliste der jeweiligen Wohnprojekte, sondern das individuelle Registrierungsdatum. Somit ist für die Wohnungsvergabe das Datum des Wiener Wohn-Tickets ausschlaggebend.
  • “Bonuszeitraum”: WohnungsinteressentInnen, die bereits länger als fünf Jahre in Wien leben, erhalten einen “Bonus” bei der Registrierung. Dieser beträgt pro fünf Jahre Wohnzeit in Wien drei Monate - insgesamt aber nicht mehr als neun Monate. Dies soll eine Unterstützung für all jene sein, die ihren Lebensmittelpunkt bzw. Wohnsitz schon länger in Wien haben.

Weitere Änderungen:

  • Abfrage der Reihung für eine Gemeindewohnung: Die Harmonisierung und Vereinheitlichung der Vormerkrichtlinien umfasst das gesamte Wohnungsangebot der Stadt Wien. Das Abfragen der Vormerkschein-Reihung wurde eingestellt, da diese mit dem neuen vielfältigen Angebot, das das Wiener Wohn-Ticket möglich macht, nicht mehr aussagekräftig ist.
    Für die Direktvergabe und für den Wohnungstausch von Gemeindewohnungen steht der Wohnungsanzeiger weiterhin zur Verfügung.
  • Reihung: Kommt es schließlich zur Vergabe, werden alle InteressentInnen für das Projekt benachrichtigt. Bei einer konkreten Vergabe ist nicht mehr der Zeitpunkt der Interessensbekundung entscheidend für die Reihung auf der Warteliste, sondern das ursprüngliche Datum der gültigen Erstregistrierung. Dieses Gültigkeitsdatum bleibt auch dann erhalten, wenn ein/e WohnungsinteressentIn eine Wohnung ablehnt.